Free Image Hosting at www.ImageShack.us



  Startseite

 
Freunde
   
    dancingaddict

    - mehr Freunde


Links
   DER WAHNSINN NIMMT KEIN ENDE!
   HIER GEHTS WEITER!
   UMGEZOGEN
   DU WILLST MEHR?
   DANN KOMM HER!




http://myblog.de/cerphia

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hello World

Hach. Supi drüber geschlafen und alles wieder im Lot.

Nein.

Ich leide nicht an einer multiplen Persönlichkeit, aber ich gebe zu Stimmungsschwankungen wie so manch eine Frau zu haben. Es ist eine üble Geschichte. Stress, Schule, Liebe, Vollmond und nicht zu vergessen: Regen. Und fertig ist der Stimmungscocktail, und was ihr beim letzten Eintrag habt lesen dürfen, war sozusagen der Molotov Cocktail.

Ja, was gibts Neues? Mir geht es zurzeit blendend. Wie immer an Wochenenden. Könnte aber auch die aufkommende Ferienstimmung sein. In einer Woche erwarten mich bereits wieder 2 Wochen Herbstferien, aber gut, ich habe es mir verdient. <:

Das war es vorerst an Neuigkeiten. Rätsel des Tages: Wer mir die Bedeutung der Pointe des Abschlusscomics erklären kann, bekommt einen Keks.

 

 

Cyanide and Happiness, a daily webcomic
Cyanide & Happiness @ Explosm.net
29.9.07 17:43


Die psychologische Selbstanalyse - Ganz ohne Freud

Mittwoch ist Psychologie Tag. Ich bin es eigentlich gewohnt Mittwochs etwas melancholisch zu sein, denn an diesem Tag lerne ich immer wieder etwas Neues über die menschlichen Abgründe. Verdrängungsmechanismen, die jugendliche psychische Entwicklung. Orale und Anale Kindesphasen und und und.. Doch im Gegensatz zu anderen Tagen hat mit der Psychologieunterricht heute einen ganz neuen Denkanstoss gegeben, welcher mein aktuelles Weltbild doch ziemlich erschüttert. "Analysiert, beobachtet und hinterfragt euch selbst - immer wieder." , liess uns unser Psychologieprofessor heute wissen.
Was soll man sagen, es fing ganz harmlos an. Ich bin momentan manischer Fan der Serie "That '70s Show" - "Die wilden 70er" zu Deutsch. Läuft zwar mittlerweile nicht mehr im TV, aber ich habe sie mir runtergeladen. Wie auch immer. Ich bin von einer Schauspielerin ganz angetan und habe ganz harmlos im Internet recherchiert, was es denn sp über die Dame zu finden gibt. Irgendwie bin ich dann dazu gekommen, einen Text über sie zu schreiben (fragt mich nicht warum - aber bei hübschen Schauspielerin kann ich zeitweise so seltsamen Manien verfallen).

Mich ereilte schon bald das Bedürfnis, mich selbst einer Eigenanalyse zu unterziehen - auf guten Rat des Herrn Psychologieprofessors. Während beim Katalog der persönlichen Ansprüche bei Frauen eine recht lange Liste zustande kam (vonwegen Aussehen, Charakter etc.), fiel mir bei der Auflistung der Charaktereigenschaften verflossener und nie erreichter Liebschaften auf, dass einerseits meine Ex'en nicht im Geringsten den Anforderungen des Kataloges entsprachen, was ja noch nicht das Schlimmste an der Sache war. Aber plötzlich klammerte sich ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit an mich. Denn ich hatte beim Aufstellen des Kataloges gemerkt, dass ich an sich nur Eigenschaften auflistete, die ich von mir gern sehen würde, wenn ich mir einen Spiegel vorhalten würde. Verstärkt wurde dieses Gefühl der Bestürztheit durch den Fakt, dass mir auffiel, dass mir etwas Essentielles in meinem Leben fehlte. Nämlich ein ECHTER Seelenverwandter. Jemanden mit dem ich ALLES besprechen kann, alle Gefühle ausschütten kann. Jede Traurigkeit, jede Freude, jede Liebe. Und im Moment fehlt mir das Immens. Die einzige Person, der ich mir im Moment anvertrauen kann, ist meine Mutter. Und die sehe ich im besten Falle alle 2 Monate.

Auch bedrückt mich das Gefühl, alle Kollegen von mir nur oberflächlich zu kennen .. mit ihnen nichts wirklich tiefgründiges besprechen zu können.

Es ist Vollmond - wahrlich ein verrückter Tag. Mir fehlt eine besser Hälfte ..

 

Kein Abschlusscomic heute. Cheers.

 

26.9.07 21:59


Traute Einsamkeit

Zugegebenermassen, ich bin derzeit überhaupt nicht motiviert überhaupt einen Eintrag hier zu hinterlassen, auch wenn mir erst gestern aufgefallen ist, wie interessant es doch ist, ein paar Einträge zurückzuscrollen und zu schauen, was in meinem eigenem Leben passiert ist und was in mir vorging - was zugegebenermassen einen leicht narzistischen Ursprung haben könnte.
Was ich beschlossen habe ist, kommendes Wochenende den Blog zu schliessen, bzw. nur noch mit Passwort zugänglich zu machen - für Leute die es interessiert, und Leute dich Zugang dazu haben dürfen.

Wie gesagt, meine Motivation ist recht im Arsch, um es mal so zu sagen. Ich melde mich auf jeden Fall. Bis dahin.

 

~ Cheers

 

 

Cyanide and Happiness, a daily webcomic
Cyanide & Happiness @ Explosm.net
6.9.07 19:30


Tequilla Shot Love

Mann Mann. Das war mir ja eine Nacht. Gestern war von unserem Gymnasium die Abiturabschlussfeier, mit dazugehöriger Party und allem drum und dran. Das Ganze ging natürlich ganz unbescheiden über die Bühne, mit Club und DJ's etc. etc.
Ich hatte es tatsächlich geschafft irgendwie mit meinem Schwarm als Begleitung zur Party zu gehen. Es war zwar schon halb 11, aber der Club war noch halb leer. Und ich hatte eigentlich nicht das Bedürfnis als erster da das Tanzbein zu schwingen, da ich leider nicht mit Tänzerhüften ausgestattet wurde, was man einfach fairerweise auch sagen muss. Stattdessen hielt ich es für eine bessere Idee, zuerst einmal alle bereits anwesenden Kollegen zu begrüssen und ene mene schwupps, und weg war meine Begleitung. Was soll ich sagen .. der Club füllte sich gegen 11 Uhr langsam, und die Tanzfläche wurde bereits etwas intensiver genutzt. Um mir wahrscheinlich ein bisschen Mut anzusaufen machte ich mit 3-4 Kollegen eine Tequilla Shot Runde - war übrigens meine erste und letzte in meinem ganzen Leben. Abgesehen davon, dass mir davon absolut schlecht war, fand ich auch langsam meinen Weg auf den Dancefloor. Ein bisschen schüchtern anfangs, aber der Alkohol schien schon seine Dienste zu erweisen.

DOCH DANN: Der Rückschlag. Meine Begleitung und Schwarm ebenfalls hatte sich bereits einen Tanzpartner besorgt und wooohoooo, die gingen so übel ab, ich hatte so richtig schön Lust nach Hause zu gehen. Wann auch immer ich sie sah, drehte ich sofort meinen Rücken zu ihr um weiter abzushaken. Und so ging das dann 40-50 Minütlein, als sie dann ihren Weg in unsere Reihen fand. Man kann sagen, dass sich das Warten gelohnt hatte, sie schien noch keinerlei Müdigkeit zu verspüren und setzte ihr Dirty Dancing fort ... mit mir.
Das war dann ganz nett, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass es ihr ein grosser Spass war, um nochmal an meine Tanzinkompetenz und -phobie anzusprechen.

Der Rest der Party war eigentlich so ein Mix aus, durch die Gegend schleichen, Freunde begrüssen .. bisschen Smalltalken .. ein bissal Coke trinken, und rumsitzen .. um sich im nächsten Moment wieder ins Getümmel zu stürzen. Schlussendlich versuchte noch eine gute Kollegin aus dem Orchester mich anzutanzen, doch ich Beyotch hab mich einfach meiner Pflicht entzogen, und bin gegangen. Jaja .. so war das ..

2 Uhr Morgens war dann definitiv fertig für mich, ich war todmüde, hatte in der Nacht davor zu wenig geschlafen. Auf dem Weg nach Hause erhielt ich noch ein Kompliment, wie schön meine Augen wären, was meine Eitelkeit gerade ein bisschen steigerte.. und ja. 2 Mädels durfte ich noch bei mir beherbergen - sie hatten den letzten Zug verpasst. <:

 

Fazit: Mein Schwarm ist evt. etwas sprunghaft, Tequilla Shots sind eklig und Cola hilft auch nicht mehr, wenn man schon todmüde ist.

 

 

Cyanide and Happiness, a daily webcomic
Cyanide & Happiness @ Explosm.net

Ich finde die Frau im Comic sieht ein bisschen aus wie Bill von Tokio Hotel. *mwaha* 

4.9.07 12:28


Alk - der Teufel

Seltsamer Abend heute.

 Eingeladen zu der Geburtstagsparty einer Kollegin - welche aber von einem anderen Kollegen organisiert wurde.
Ganz harmlos fing das ganze an, wurde auch nicht weltverändernd - ausser für mich. Viel gelacht, viel gegessen. Auch wenn man sagen muss, dass die Organisatoren keine grossartigen Grillmeister waren - aber ihnen sei verziehen. Nach stundenlangem Smalltalk und langsamer Kälte die sich später abends verbreitete schaffte es auch das Geburtstagskind sind noch zu besaufen. Hier kommt der Clou. Sie ist nämlich mein Schwarm. Ich bin fast darüber hinweg, habe die Liebe in mich hineingefressen, sah eigentlich keine Chancen in einer Beziehung. Mit leicht roten Backen torkelt sie in der Gegend rum, schmeisst sich ein bisschen an andere Typen die auch auf dem Fest sind, kommt jedoch dann plötzlich auf mich zu, packt mich am Pullover und zieht mich zu sich. Es hätten Millimeter gefehlt, dann hätte ich sie geküsst, so nah aneinanderstanden wir dran. Aber selbst wenn es soweit gekommen wäre, hätte ich es nicht zugelassen. Ich finde es nicht besonders mannhaft betrunkene Mädchen abzuschleppen - betrunken machen Frauen jeden Scheiss.
Auf jeden Fall standen wir uns gegenüber, schauten uns in die Augen. Labberten ein bisschen alltäglichen Mist, was man sich halt zu erzählen hat, wenn man betrunken ist (ich war es nicht!). Plötzlich sagt sie so: "Du, ich mag dich wirklich .. also .. ich weiss ich bin betrunken .. aber es ist nur die Wahrheit .." ".. ich will gar nicht, dass du mich so siehst .. "
Das Ganze war dermassen verstörrend, dass ich es für einen Moment gar nicht begriff, was für Worte sie mir da an den Kopf geworfen hat. Ob es der Alkohol war, oder ob da tatsächlich ihr Herz gesprochen hat - ich weiss es nicht. Das einzige was ich weiss, ist dass es mich in eine totale Phase der Melancholie geschmissen hat.

Zwischen Wissen und Nicht-Wissen pendle ich hin und her. Ich weiss nicht, was ich von dem Ganzen denken soll, was ich fühlen soll ..  

Doofer Abschlusscomic. Cheers!

 

 

 

Cyanide and Happiness, a daily webcomic
Cyanide & Happiness @ Explosm.net
2.9.07 01:15


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung